Was ist Padel?

Die Trendsportart in Deutschland

Padel (oder Padel-Tennis) ist ein Rückschlagsport (wie Tennis oder Squash), der seinen Ursprung in Mexiko hat. Der Volkssport vieler spanischsprachiger Länder gilt im deutschsprachigen Raum zwar noch als junger Sport, findet jedoch auch hierzulande immer mehr begeisterte Fans, und das mit gutem Grund: Padel ist ein unkomplizierter, dynamischer Sport, der auch ohne Ballgefühl schnell erlernt werden kann und so schon nach ein paar Minuten richtig Spaß macht. Padel eignet sich für alle Altersklassen und Spielniveaus. Von jung bis alt, von Couchpotato bis Fitness-Freak, von Anfänger bis Leistungssportler – jeder kann zum Padel-Spieler werden.

Padel wird üblicherweise im Doppel (also zu viert) auf einem Platz gespielt, der einem Tennisplatz ähnelt, jedoch kleiner ist und von Plexiglaswänden und Zäunen umgeben wird. Die Padel-Spielregeln gleichen mit zwei Ausnahmen denen von Tennis: Der Aufschlag ist ein Unterhandschlag, wird also „von unten“ gespielt, und die Wände werden ähnlich wie beim Squash strategisch mit ins Spiel miteinbezogen, man darf also über die Bande spielen.

Jimena2